Perfekte Oberflächen

Perfekte Oberflächen

Nie mehr Reinigungsprobleme! Ästhetische Oberflächen dank Fleckenfreiheit. Oberflächen ohne Rückstände für die Medizin und generell bessere Oberflächenrauheit. UNILUBE steht für saubere Werkstück-Oberflächen.

Glatte und saubere Oberflächen: bedeutende Qualitätsmerkmale

Die Qualität einer Oberfläche wird durch die Rauheits- und Sauberkeitsanforderungen an die Oberfläche bestimmt. Für beide Qualitätsziele bietet UNILUBE passende Lösungen, die dazu beitragen, die Produktionskosten zu reduzieren und Folgekosten zu vermeiden. In Fällen, bei denen sowohl der Rauheits- als auch der Sauberkeitsaspekt wichtige Qualitätskriterien darstellen – etwa in der Medizinalfertigung und der Uhrenindustrie – wird es besonders spannend. Hier wird die Quasi-Trockenbearbeitung zu einer Schlüsselkomponente des wirtschaftlichen Erfolgs in der Fertigung.

Fleckenfreie Ästhetik

Für Werkstücke, bei denen hohe Anforderungen an die Ästhetik gestellt werden, ist es von grossem Vorteil, wenn Verdunstungsränder oder -schatten gar nicht erst entstehen. Denn diese Flecken respektive Nebel bedingen zusätzlichen Reinigungsaufwand, und gerade bei einer sehr glatten Oberfläche müssen die betroffenen Stellen nicht nur chemisch, sondern teilweise auch mechanisch gereinigt werden. Genau für diese Thematik bieten wir einen Hochleistungsschmierstoff an, der keine Fleckenbildung bewirkt. Damit sparen Sie Zeit und Folgekosten zum Nulltarif – und wer sonst kann das schon bieten?

Keimfreie, saubere Oberflächen ohne Rückstände

Bei der Bearbeitung von medizinisch sensiblen Werkstücken werden idealerweise so wenig Fremdstoffe wie möglich zugeführt, damit kein Nährboden für Keime entstehen kann. Genau hier liegen die Vorteile unserer MinimalSchmierSysteme, die eine Quasi-Trockenbearbeitung ermöglichen und mit rekordtiefem Verbrauch die Oberflächen trocken halten. Der Hochleistungsschmierstoff von UNILUBE mit pharmazeutischer und fremdpartikelfreier Qualität trägt erheblich dazu bei, dass der Weg von der Produktionsmaschine direkt in die Autoklave respektive die Elektronenstrahl-Sterilisation – also ohne mehrstufigen Reinigungsprozess – denkbar wird. Dabei werden noch in der Werkstückaufnahme die Minimalschmierdüsen ohne Schmierstoffzufuhr für die örtliche Reinigung vom Metallstaub aus der Zerspanung eingesetzt.

In der Medizinaltechnik bieten gerade die geringen Verbrauchsmengen ungeahnte Vorteile für die Validierung eines Prozesses. Die geringe Gesamtdosis an Hochleistungsschmierstoff von UNILUBE macht die Quasi-Trockenbearbeitung, zum Beispiel gerade bei porösen Werkstoffen mit Kapillareffekt zum idealen Bearbeitungskonzept.

Spiegelglatt

Nur wenn keine Fremdpartikel vorhanden sind und die Mikrospäne sicher abgeführt werden, lassen sich in der Feinstzerspanung höchste Ansprüche an die Oberflächenqualität erfüllen. Denn jeder Störfaktor zwischen Werkzeug und Werkstück beeinflusst die Rauheit negativ – dies gilt gleichermassen für die Zerspanung mit bestimmter und unbestimmter Schneide. Genau an diesem zentralen und heiklen Punkt der Feinstzerspanung respektive des Superfinishs spielt das durchdachte Bearbeitungskonzept der Quasi-Trockenbearbeitung seine Vorteile aus. Die einzigartige Verbrauchsschmierung von UNILUBE gewährleistet zudem, dass keine Schwingungen auf dem Werkzeug durch hydrostatische Ölpolster entstehen, wie dies bei einem zu hohen Schmierstoffauftrag passieren kann. Der Luftstrahl der Düsen führt die Mikrospäne respektive den Metallstaub zuverlässig und kontinuierlich ab und schirmt zeitgleich das Werkzeug ab. Ein leichter Unterdruck mit Absaugung in der Werkzeugmaschine beseitigt das Problem des Werkstoffstaubs abschliessend.

Das Ziel, ein direktes Superfinish mit einem Werkzeug mit bestimmter Schneide zu erreichen – etwa Reiben anstatt Honen –, ist auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht äußerst sinnvoll. Ebenso sind Glanzresultate mit Werkzeugen unbestimmter Schneide zum Beispiel beim Honen selbstverständlich.